Urban Transport Magazine
Der Öffentliche Personen-Nahverkehr in Stadt und Region
  • de
  • en

S-Bahn Berlin präsentiert modernisierte Baureihe 481

Vorstellung des ersten modernisierten S-Bahn Viertelzuges der Baureihe 481 am 22. Oktober 2019 in Schöneweide I © UTM

Sie sieht der „Neuen“ zum Verwechseln ähnlich: gleiche Lackierung, gleiche Sitze, gleicher Boden. Die Berliner S-Bahnen der Baureihe 481, gebaut durch DWA/ Bombardier in den Jahren 1997 – 2004, mit neuen Farben innen und außen aufgefrischt, wobei Farbgebung dem Design der neuen Baureihe Siemens/ Stadler 483/ 484 entspricht, die sich derzeit in der Test- und Zulassungsphase befinden. 

In den kommenden Jahren sollen alle 309 der insgesamt 500 Viertelzüge, insgesamt also 618 Wagen, im Betriebswerk Schöneweide umgebaut und modernisiert werden. Pro Jahr sollen 100 Viertelzüge modernisiert werden, so dass das Programm bis zum Jahr 2022 abgeschlossen werden kann. Im Jahr 2019 sollen bereits 7 bis 8 Viertelzüge in Betrieb gehen. Es wurden über 300 Bauteile dahingehend überprüft, ob sie ersetzt oder lediglich modernisiert werden müssen.

Neue Farbe und neuer Innenraum

Neben „Äußerlichkeiten“ wurden die Fahrzeuge auch technisch modernisiert, um die Zuverlässigkeit der Fahrzeuge zu verbessern. Dabei wurden die Wagenkästen komplett entkernt und neu ausgestattet. Zu den größten Veränderungen zählen:

  • Neue, geänderte Farbgebung mit besonderer, PRM-gerechter Hervorhebung der Türen
  • Neue Inneneinrichtung mit blauen Polstersitzen (ähnlich S-Bahn Hamburg, DB Regionalverkehr)
  • Neugestaltung des Mehrzweckbereiches mit entsprechenden Piktogrammen
  • Ein um 10 cm breiterer Gang (zwischen den Quersitzen) durch die Entfernung der „geschwungenen“ Haltestange
  • Einbau zusätzlicher Haltestangen
  • Neue Einstiegsstürflügel mit neuen, taktilen Tastern
  • Neuer Fußboden
  • Neue Piktogramme im Innenraum und an den Fenstern des Mehrzweckbereiches
  • Videoüberwachung
  • Sanierung Langträger: Über 6.000 laufende Meter Wagenkasten-Langträger werden auf Korrosion untersucht und bei Befund saniert

Der Fahrzeuggrundriss und die Position der Sitze bleibt unverändert. Die Unterschiede der neuen Lackierungsvariante beschränkt sich im wesentlichen auf das Wegbleiben des schwarzen Zierstreifens unterhalb der Fenster und des schwarz-roten Zierstreifens oberhalb der Fenster sowie die schwarze Hervorhebung der Türen. Das rot wirkt etwas heller als das bislang traditionell verwendete Dunkelrot/ Weinrot der S-Bahn Berlin, welches seit 1928 bis auf Ausnahmen nicht abgeändert wurde. Den kompletten Umbau ermöglichen die Länder Berlin und Brandenburg im Rahmen des Interimsvertrages.

Erster Zug bereits im Betrieb

Der erste Viertelzug der runderneuerten BR 481 wurde am 22. Oktober durch den S-Bahnchef Peter Buchner, Regine Günther, Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, Ines Jesse, Staatssekretärin des Ministeriums für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg, VBB-Chefin Susanne Henckel und Alexander Kaczmarek, DB Konzernbevollmächtigter für Berlin präsentiert. Gleich im Anschluss ging es auf gemeinsame Fahrt auf der Linie S47. 


22.10.2019

Kommentare ansehen

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei