Urban Transport Magazine
Der Öffentliche Personen-Nahverkehr in Stadt und Region
  • de
  • en

Neue Fachmesse MES Expo feiert in Berlin ihre Premiere

Unter dem Motto "The future of mobility" findet vom 5. - 7. November 2019 in Berlin de MES Expo statt - eines der ausgestellten Konzepte ist das modulare microSnap Konzept von RINSPEED für den urbanen Personen- und Gütertransport I © RINSPEED

E-Mobilität, Digitalisierung und Energiewende sind in weiten Teilen der Welt die Megatrends, die die aktuelle politische Debatte und technologische Entwicklung antreiben. Viele Regierungen und Unternehmen investieren massiv in Technologien für Elektromobilität und erneuerbare Energien. Allein in Deutschland werden in  den kommenden Jahren Förder- und Entwicklungsprogramme in Milliardenhöhe in den Verkehrs- und Energiesektor fließen. Um die Megatrends und ihre Akteure zu verbinden, wurde dieses Jahr in Berlin die MES Expo zum ersten Mal ins Leben gerufen. Vom 5. bis 7. November findet auf dem Berliner Messegelände die Mobility Electronics Suppliers (MES) Expo statt.

Die neue Fachmesse für die Elektronikzuliefererindustrie der Mobilitätsbranche bietet Unternehmen aus den Bereichen Schiene, Nutzfahrzeuge und Automotive eine neue verkehrssystemübergreifende Plattform zum interdisziplinären Austausch. Als Fachbesucher wendet sich die MES Expo speziell an Fahrzeughersteller, Verkehrsunternehmen, Hersteller und Lieferanten der Verkehrstechnik genauso wie an Politik, Wissenschaft und Forschung.

„Ob Autonomes Fahren, Elektrifizierung oder Konnektivität – der Mobilitätssektor steht vor einem fundamentalen Wandel. Die industrielle Basis für diese Entwicklungen liefert die Elektronikzulieferindustrie. Mit der MES Expo haben wir eine Fachmesse geschaffen, die alle Akteure zusammenbringt und eine Plattform bietet, um sich gegenseitig zu inspirieren und gemeinsam am Fortschritt der Mobilität zu arbeiten “, sagt Dr. Christian Göke, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Berlin.

Vom Startup bis zum Weltmarktführer – Aussteller präsentieren Innovationen

Die globale Nachfrage nach einem neuen und innovativen Messekonzept beweist der hohe Anteil internationaler Aussteller. Über 50 Aussteller aus zwölf verschiedenen Nationen präsentieren auf der MES Expo ihre Visionen für eine elektrische Zukunft der Mobilität. Weltmarktführer wie CRRC oder Knorr-Bremse vernetzen sich auf der MES Expo mit kreativen Start-Ups, wie Automotive Artificial Intelligence (AAI) oder etablierten Unternehmen, wie HARTING, Mitsubishi Electric oder Nokia.

Bereits heute sind 80 Prozent der Innovationen im Automobil elektronikgetrieben. Batterien entscheiden über Leistungsfähigkeit und Reichweite von Elektrofahrzeugen, smarte Mikroelektronik ermöglicht als technologische Basis autonome Fahrsysteme und digitale Systeme optimieren Straßen- und Schienenverkehr. Insbesondere die agile Startup-Szene gilt als einer der Innovationstreiber. Ihnen widmet die MES Expo in Halle 2.2 einen eigenen Bereich. In der Start-up Area stellen junge Unternehmen Branchenexperten, potenziellen Investoren und Kooperationspartnern ihre smarten Ideen für die klimaneutrale Mobilität von Morgen vor.

Fachliches Rahmenprogramm – von Connected Mobility bis Schiene 4.0

Die Industriemesse wird von einem fachlichen Rahmenprogramm im Dialog Forum in Halle 1.2. ergänzt, welches sich mit den Chancen der Zukunft der Mobilität auseinandersetzt. Die drei Branchenverbände ZVEI, VDB und DVF gestalten jeweils an einem Messetag das Programm. Sie präsentieren mit Speakern von Siemens, Bombardier oder Toyota sowie den Themen Schiene 4.0, Connected Mobility und klimafreundliche Mobilität den theoretischen Rahmen der MES Expo.

Am ersten Messetag präsentierten ZVEI und PWC (Price Waterhouse Cooper) eine Studie zur Zukunft des Stromverteilungsnetzes unter Berücksichtigung der Trends der Elektromobilität und des Ladebedarfs für Elektroautos und Busse. Die deutsche NOW, eine GmbH die im Auftrag des Bundesverkehrsministeriums Förderungen für H2- und E-Mobilitätslösungen koordiert, präsentierte eine Übersicht über die Finanzierung für Ladesäulen von Elektroautos. Siemens Mobility stellte den e-Highway, eine Oberleitung für LKW’s die auf Autobahnen zum Einsatz kommen soll, vor. Eine erste Teststrecke wurde kürzlich in Hessen in Betrieb genommen. Bombardier Transportation zeigte den emissionsfreien Batterietriebzug im Rahmen einer Präsentation. Der TALENT 3 Batterietriebzug ist in der Lage, Dieselzüge auf nicht-elektrifizierten Bahnstrecken zu ersetzen.

Innovationstreiber Elektronikzuliefererbranche

Ziel des Rahmenprogramms ist es, die verkehrsübergreifende Innovationskraft der Branche widerzuspiegeln: „Die deutsche Elektroindustrie ist eine hoch innovative Branche. Wir können für uns in Anspruch nehmen, mit bis zu 12.000 Patentanmeldungen im Jahr den Industriestandort Deutschland nachhaltig zu prägen. 40 Prozent des Umsatzes unserer Branche entfallen auf neuartige Produkte und Systeme und jede dritte Innovation des verarbeitenden Gewerbes basiert auf unseren Lösungen. Innovativ ist auch der Ansatz der MES Expo, die als reine B-to-B-Fachmesseplattform vor allem die Elektronikzulieferer in den Blick nimmt, einen verkehrsträgerübergreifenden Ansatz berücksichtigt und Mobilität ganzheitlich abbildet. Das unterstützen wir gern“, sagt Olaf Zinne Geschäftsführer des ZVEI.

Ergänzt wird das Rahmenprogramm der MES Expo durch das Procurement Center in Halle 2.2. Mit diesem bringt die MES Expo Einkäufer und Anbieter von Mobilitätsdienstleistungen zusammen. Hier sprechen Fahrzeughersteller wie Siemens Mobility und Verkehrsunternehmen wie die Deutsche Bahn über ihre Marktanforderungen, die sich vor allem im Zuge der Digitalisierung verändern. Abgerundet wird das Rahmenprogramm durch die Speakers Corner. Im Zentrum der Dialogplattform stehen aktuelle Veränderungsprozesse der Mobilität. Unternehmen wie Mitsubishi Electric, VIP-Virant oder Kiepe Electric führen ihre aktuellen Mobilitätskonzepte vor.

05.11.2019

Kommentare ansehen

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei