Urban Transport Magazine
Der Öffentliche Personen-Nahverkehr in Stadt und Region
  • de
  • en

Neuartiges SkyWay Verkehrssystem für Dubai?

SkyWay ist eine neuartige Schwebebahn - eine erste Absichtserklärung wurde Anfang des Jahres mit Dubai unterzeichnet I Quelle: SkyWay Systems

Dubai, die größte Metropole der Vereinigten Arabischen Emirate (UAE), verfügt bereits neben Straßenbahnen und Bussen über eine Metro, ein Monorail System. Mit dem neuartigen SkyWay System wird möglicherweise schon bald ein fünftes Verkehrssystem den Verkehrsmix der 3 Millionen Einwohner Metropole ergänzen.

Das Dubai Media Office meldete am 30. April 2019 die Unterzeichnung einer Absichtserklärung mit Skyway Greentech über ein 15 km langes SkyWay-Stadtverkehrssystem mit 21 Stationen entlang der Hochhäuser zwischen DIFC und MyTownDubai.

Neuartige Schwebebahn

Was steckt hinter diesem Konzept? Es handelt sich um eine mechanisch geführte Schwebebahn, die man vielleicht mit der Wuppertaler Schwebebahn vergleichen könnte, allerdings natürlich auf der Basis modernster heutiger Technologien. Entwickler und Anbieter des Systems ist die SkyWay-Unternehmensgruppe des russischen Erfinders Anatoly Yunitskiy. Für Dubai sollen Transporteinheiten mit einer Kapazität für höchstens zehn Fahrgäste zum Einsatz kommen, was eine Transportkapazität von 8400 Personen pro Stunde und Richtung ermöglichen soll. Als Fahrweg dienen zwei hochkant gestellte Kastenträger, die im Inneren mit vorgespannten Stahlseilen versehen und mit Beton gefüllt sind. Darauf rollen die Tragräder während seitliche Rollen die Spurführung übernehmen. Der Antrieb erfolgt elektrisch.

Mit Crowd-Funding 600 km/h schnell fahren

Diese Technologie scheint wohl bezüglich ihrer Mechanik recht ausgereift zu sein. Ein crowdfunded 50-Mio.-US-Dollar-Entwicklungsprogramm (ca. 44 Mio. EUR) mit über 100 000 Investoren entwickelt unter der Leitung des Erfinders Anatoli Yunitskiy eine breite Palette weiterer revolutionärer Transportsysteme. Seit 2015 arbeitet SkyWay Technologies Co. in einer Produktionsanlage mit einem 36 Hektar großen, EcoTechnoPark genannten Testgelände in der Nähe von Maryina Gorka in Belarus. Die verschiedenen Transportsysteme sollen die Bedürfnisse des Personenverkehrs im Stadt-, Pendler- und Überlandverkehr bei Geschwindigkeiten von bis zu 600 km/h abdecken. SkyWay behauptet, dass seine kleinen Transporteinheiten mit einer Kapazität von 1 bis 168 Personen mit Abständen von nur 2 Sekunden sicher fahren können und somit eine Transportkapazität von bis zu 50 000 Passagieren pro Stunde bieten. Frachtversionen wurden ebenfalls entwickelt. Es gibt verschiedene Arten von Schwebebahnen für die verschiedenen Anwendungen. Schienen und Räder sind aus Stahl und entgleisungssicher. SkyWay demonstriert die Machbarkeit seines Systems durch eine Vielzahl von technischen Studien sowie einem Modell-Windkanaltest bei 500 km/h und Betriebstests mit Prototypen in Originalgröße. Gleichzeitig sollen die Investitions- und Betriebskosten weit unter denen anderer innovativer und traditioneller Lösungen wie Hyperloop oder konventioneller Eisenbahnen liegen.

Technische Herausforderungen

Bezüglich der praktischen Umsetzung des SkyWay-Systems für Dubai stellen sich jedoch einige weitere Fragen. So wird von einem Intervall zwischen Fahrzeugen von 2 Sekunden gesprochen. Dies würde dann aber bei geschätzten Haltezeiten von mindestens 10 Sekunden Haltestellen mit vielfachen Haltepunkten bedeuten. Ginge man andererseits von größeren Fahrzeugen aus, so dem dreiteiligen SkyWay Unibus für 18 Fahrgäste, wie er an der InnoTrans 2018 gezeigt wurde, so müsste man dafür mit etwas längeren Haltezeiten von etwa 20 Sekunden rechnen und könnte sich vorstellen, dass zwei Fahrzeuge pro Minute möglich sind. Dies ergäbe eine Transportkapazität von rund 2000 Personen pro Stunde und Richtung, also noch lange nicht die angepeilten 8400 Personen. Aus den vorhandenen Unterlagen geht hervor, dass zwischen Fahrzeug und Haltestelle keinerlei Abschlusswände wie etwa bei den von Alstom gelieferten Citadis Straßenbahnen, deren Haltestellen klimatisiert und deshalb mit Abschlusstüren versehen sind, vorgesehen sein sollen. Der Fahrgast käme also aus dem klimatisierten Fahrzeug direkt in die Wüstenhitze. Es braucht also sicher noch einiges an weiterer Entwicklungsarbeit. Dem Vernehmen nach plant die Unternehmensgruppe auch ein weiteres Testgelände im arabischen Raum.

Neben den genannten Zweifeln auf technischer Seite finden sich allerdings auch widersprüchliche Informationen über die Art der Kapitalbeschaffung und Finanzierung der Technologie, ebenso fehlen belastbare Aussagen zur finanziellen und wirtschaftlichen Situation der Firma.

SkWay soll sowohl Schienen- als auch Schwebebahnen unter Nutzung derselben Infrastruktur ermöglichen I Quelle: SkyWay

Technisches Video:

09.07.2019