Urban Transport Magazine
Der Öffentliche Personen-Nahverkehr in Stadt und Region
  • de
  • en

Ladestation für Elektrobusse im Mercedes-Buswerk Mannheim

Die neue Ladestation auf dem Mannheimer Werksgelände von Mercedes Benz in Mannheim bietet Platz für vier Busse und ist zweistöckig ausgerüstet und bietet die Möglichkeit der Nachladung per invertiertem Pantograph und Kabel I Foto: Mercedes Benz

Mercedes hat in seinem Omnibuswerk in Mannheim eine Ladestation für seine Elektrobusse in Betrieb genommen. Die Station hat Plätze für vier Busse; an jedem Platz können Elektrobusse über Kabel und Stecker (plug in) mit einer Leistung von 150 kW nachgeladen werden, an zwei Plätzen gibt es zudem die Möglichkeit der Schnell-Ladung. Hier werden die Wagen über Pantograph nachgeladen, und zwar sowohl über Pantograph, der vom Bus zur Ladestation aufsteigt, als auch über Pantograph, der sich von der Station auf den Bus absenkt (Invertierte Nachladung), wobei der Bus bei dieser Lösung „Ladeschienen“ auf dem Dach hat.

Die Station dient einer ganzen Reihe von Aufgaben. Zum einen werden hier die eCitaro aufgeladen, die Mercedes selber für Versuchs- und Testfahrten einsetzt. Zum anderen kann man hier Kunden die Nachladung von Elektrobussen vorführen und sie so über diese Technik informieren. Schließlich werden auch fabrikneue eCitaro bei der Auslieferung an den Kunden hier aufgeladen, damit sie nicht mit leeren Batterien „ins Leben starten“ müssen.

Die neue Ladestation in Werk Mannheim hat ihren Platz neben der Auslieferungshalle, in der Neufahrzeuge an ihre Besteller übergeben werden, gefunden. Die Anlage ist „doppelstöckig“. Auf dem normalen Straßenniveau positionieren sich die aufzuladenden Wagen unter einem „oberen Stockwerk“, wo die Elektrotechnik für die Ladeplätze angeordnet ist.

06.08.2019