Urban Transport Magazine
Der Öffentliche Personen-Nahverkehr in Stadt und Region
  • de
  • en

Die Modernisierung der Straßenbahn in Alexandria/ Ägypten

Einer der neuen sechsachsigen Tatra Yug Straßenbahnen in Alexandria im Einsatz auf den Linien 5/6 am Endpunkt San Stefano I Foto: Karim Khalid

Die 1863 eröffnete, 1902 elektrifizierte und bei der Bevölkerung sehr beliebte Straßenbahn der ägyptischen Stadt Alexandria befindet sich aufgrund mangelnder Instandhaltung in einem desolaten Zustand. Der Wagenpark besteht aus 280 Düwag- und Kinki Sharyo und Ganz– Straßenbahnen, von denen offiziellen Quellen zufolge noch 119 Einheiten im Einsatz sind.

Befördert werden täglich 80,000 Fahrgäste. Das holprige, 32 km lange Gleisnetz teilt sich in zwei Netze auf: der innerstädtischen Al-Medina Tram mit 16 Linien und die verzweigte Ramleh Straßenbahn, die ausgehend vom Bahnhof El Raml entlang der Mittelmeerküste verkehrt. 99 Düwag Straßenbahnen wurden von 1972 stillgelegten Straßenbahn Kopenhagen übernommen. Ein Teil dieser nahezu 60 Jahre alten Fahrzeuge hat in den vergangenen zwei Jahren eine neue Karosserie und einen Neulack erhalten und verkehr seitdem auch auf der Ramleh Straßenbahn auf den Linien 5/6. Die in Mehrfachtraktion betriebenen Kinki Sharyo Züge, die nur auf der Ramleh Straßenbahn zum Einsatz kommen, verfügen auch über doppelstöckige Fahrzeuge – dies ist heute bei Straßenbahnen eine Seltenheit, die es anderswo nur in Hong Kong und Blackpool noch gibt. 2015 beschaffte ein Zwischenhändler zahlreiche gebrauchte Tatra KT4Dm und T6A2m aus Berlin und Potsdam, die auch nach Ägypten verschifft wurden. Zum Einsatz kamen die Fahrzeuge aber nie.

Erste Neufahrzeuge seit 24 Jahren

Die Verkehrsbetriebe APTA (Alexandria Governorate’s for Public Passenger Transport Agency) entschieden sich für die Beschaffung von Neufahrzeugen und der Beginn der Flottenerneuerung wurde 2017 in Angriff genommen, indem bei der ukrainischen Herstellerfirma Tatra-Yug 15 hochflurige, 22 m lange Fahrzeuge vom Typ K-1E6 bestellt wurden. Die erfolglosen Mitbewerber waren CRRC und Stadler. Zuvor gab es ebenfalls erfolglose Gespräche mit dem deutschen Lieferanten Heiterblick.

Bei den neuen Tatra-Yug Fahrzeugen handelt es sich um 2.2 m breite Einrichtungs-Gelenkwagen in traditioneller Stahlbauweise mit etwa 30 Sitzplätzen und einer Gesamtkapazität von rund 220 Fahrgästen. Sie sind klimatisiert und sollen laut Presseberichten für das extrem heiße Klima in Alexandria eine Art Not-Klimaanlage besitzen und zusätzlich sollen auch bei deren Ausfall die Fenster geöffnet werden können. Auf der Innenstadtstraßenbahn können nur Stangenstromabnehmer zum Einsatz kommen, weshalb sowohl ein Pantograph als auch ein Stangenstromabnehmer installiert sind. Es wird speziell darauf hingewiesen, dass gummigefederte Radreifen (Gummielemente zwischen Rad und Radreifen) verwendet werden, wohl um Entgleisungen entgegenzuwirken. Das Fahrzeug soll mit Wifi, GPS und Musikanlage ausgerüstet sein. Das erste Fahrzeug wurde am 10. Februar 2019 geliefert soll nach einigen Tagen Probefahrten in den Fahrgastbetrieb gegangen sein. Die weiteren Fahrzeuge sollen noch dieses Jahr geliefert werden.

Die Tatra-Yug Straßenbahnen

Hergestellt werden die Fahrzeuge im Werk von Tatra-Yug in Dnipro. Tatra-Yug besteht seit 1993 und hat damals die Technologie des ehemals größten Straßenbahnherstellers der Welt, des tschechoslowakischen Werks ČKD Tatra, übernommen und hat seither verschiedene Straßenbahnen für ukrainische Städte gebaut, darunter auch teilniederflurige Trams. Im Programm sollen auch 100 % niederflurige Fahrzeuge sein. Die Firma beschäftigt rund 300 Personen und der Fabrikationsvorgang entspricht etwa demjenigen westlicher Hersteller im ausgehenden 20. Jahrhundert.

Gemäß Aussage des französischen Botschafters in Ägypten von Mitte Juli 2019, bereitet Frankreich über die Agence française de développement (AFD) die Bereitstellung von 100 Millionen Euro für die Modernisierung des Straßenbahnnetzes von Alexandria vor. Der General Manager von Vinci SA wird in den kommenden Monaten Ägypten besuchen, um die Gespräche mit den Verwaltungsbehörden zu beschleunigen. Frankreich hat maßgeblich zur Entwicklung des Schienenverkehrs in Ägypten beigetragen und unter anderem die Finanzierung des Baus von drei Metrolinien in Kairo, die zwischen 1979 und 2012 fertiggestellt wurden, mit mehr als einer Milliarde Euro ermöglicht.

Einen Liniennetzplan der Straßenbahn Alexandria gibt es unter folgendem Link:

https://www.tramreport.de/wp-content/uploads/2018/03/Tramreport_Alexandria_2017_DM.pdf

16.08.2019